Rezept: Polsterzipf mit Birnen und Marzipan

Die Gute Güte

 

Ich muss zugeben, dass ich noch nie Polsterzipf gemacht habe, die nicht aus fertigem Industrie-Blätterteig geformt wurden. Shame on me! Dabei weiß ich mittlerweile: Eigentlich ist es ganz einfach, die Teigrolle im Kühlregal links liegen zu lassen und sich selbst einen Polsterzipf-Teig zu kneten. Dieser besteht schlicht aus Butter, Topfen und Mehl, lässt sich geschmeidig verarbeiten und schmeckt im Endeffekt so viel besser als Fertigteig, dass man sich irgendwann fragt, warum man seine Polsterzipf jemals anders gemacht hat. Wie das genau funktioniert? So!

Man nehme:

  • 250 g kühlschrankkalte Butter
  • 250 g Topfen
  • 275 g glattes Weizenmehl
  • 1 Prise Backpulver
  • 200 g Marzipan-Rohmasse
  • 5 große, weiche Birnen (ich habe die Sorte Uta verwendet)
  • 1 Ei zum Bestreichen
  • Mandelblättchen zum Bestreuen
  • Staubzucker nach Geschmack

So geht’s:

1. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen.

2. Die kühlschrankkalte Butter in Stückchen schneiden und erst mit dem Mehl verbröseln, dann rasch den Topfen einarbeiten und zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig etwa 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

3. Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Die Birnen vom Kerngehäuse befreien und würfeln, dann das Marzipan zufügen und mit der Hand zu einer homogenen Masse verkneten.

4. Den Teig mit einem Nudelholz dünn ausrollen und zu Quadraten mit ca. 10 cm Seitenlänge schneiden. In jedes Quadrat einen gehäuften Teelöffel Füllung setzen. Zu Dreiecken zusammenklappen und die Enden erst mit den Fingern aneinanderdrücken, dann mit einer in Mehl getunkten Gabel fest verschließen.

5. Das Ei verquirlen und die Polsterzipf damit einstreichen. Mit Mandelblättchen bestreuen und bei 180 Grad ca. 17 Minuten backen.

6. Mit Staubzucker bestreuen und frisch genießen.

Das hat gedauert: ca. 1 Stunde plus 1 Stunde Rastzeit

You May Also Like