Lieblingsdinge im November: Sachen für dunkle Abende

Die Gute Güte

 

Ja, meine sehr verehrten Damen und Herren, ich illustriere diesen Beitrag tatsächlich mit miesen Handyfotos, die ich irgendwann mitten in der Nacht gemacht hab. Tschuldigung. Aber: Für mehr ist in der stressigen Vorweihnachtszeit (ist echt schon bald der erste Advent?) einfach keine Zeit – und wie ich es immer zu sagen pflege: Perfektion ist ohnehin uninteressant. Genau deswegen gibt es hiermit meine fünf g’schwinden Monatsfavoriten (übrigens ein Format, das ich seit sage und schreibe Februar nimmer bedient hab) in der “done is better than perfect”-Variante, mit Essbarem, Spielbarem und Sehbarem. Wie immer gilt: Alle Empfehlungen sind unabhängig, niemand entlohnt mich hier für irgendwas.

Zum Spielen: Unlock! Escape Adventures

Zugegeben, auf die Güte dieses Spieleformats bin ich nicht selbst gekommen, es wurde mir von vertrauenswürdiger und spieleaffiner Person empfohlen. Einmal gespielt waren wir süchtig.

Unlock!-Adventures übertragen, simpel gesagt, das Prinzip eines Escape Rooms auf ein Tabletop-Kartenspiel mit App-Unterstützung. Zwei bis sechs Spieler*innen begeben sich dabei in ein stets anderes und wunderbar illustriertes Spieleszenario, in dem sie innerhalb von 60 Minuten einen Fall lösen, aus einem Geisterhaus entkommen, eine Prinzessin retten oder Monster unterm Bett verscheuchen müssen – um ein paar Beispiele zu nennen.

Die App fungiert dabei sowohl als Soundbox als auch als Tresor oder Maschine. Nachdem man ein paar logische Regeln und die recht eingängige Spielmechanik verstanden hat, kann man auch schon loslegen – ein in jeder Box enthaltenes Tutorial hilft.

Gekauft wird das alles in Boxen-Stets mit je drei Szenarien – die jedoch jeweils nur ein mal pro Runde gespielt werden können. Denn: Sobald man die Lösung kennt, verliert das Spiel seinen Witz. Allerdings können einmal gespielte Boxen im Freundeskreis weitergegeben oder – sehr beliebt – auf willhaben verkauft/gekauft werden. Aktuell hat der Anbieter sechs (?) solcher Boxen im Angebot, unsere zwei liebsten bisher waren die “Exotic Adventures” (Die Nacht voller Schrecken /Sheherazades letzte Geschichte/Expedition Challenger) und die “Mystery Adventures” (Das Haus auf dem Hügel/Das Wrack der Nautilus/Der Schatz von Tonipal Island). Erhältlich im besser sortierten Spielehandel (etwa: P3 Comix in der Elisabethstraße) oder online.

Unlock! Adventures
Asmodee

Zum Würzen: LUVI Fermente

Ich hab echt nicht schlecht gestaunt, als ich anlässlich unserer Thanksgiving-Truthahn-Akquise am Bauernmarkt in Regau einen Stand mit Dingen entdeckt habe, die man auf einem kleinen Markt zwischen Vöcklabruck und Gmunden so nicht erwarten würde: LUVI Fermente fertigt tatsächlich Sojasauce, Fischsauce und Miso aus regionalen Zutaten und in unterschiedlicher Zusammensetzung. Cashew- oder Mohn- oder Kürbiskernmiso gibt es dort zu verkosten, Shoyu aus Kürbiskernen, helle Sojasauce und Garum (das wär der altrömische Begriff für die würzige Fischsauce, die man heute eher aus der Asiaküche kennt) aus Traunseefisch. Wir haben uns fürs Erste mit Miso und Sojasauce eingedeckt und finden beides wunderbar. Hinter den feinen Produkten steckt ein junges, engagiertes Team, das u.a. Bootshaus-Haubenkoch Lukas Nagl umfasst, produziert wird in Altmünster, verkauft in ausgewählten Geschäften (aktuell ist noch keines in Salzburg dabei), online – oder am Regauer Bauernmarkt. Wahnsinn.

LUVI Fermente

 

Zum Lesen: Wohl bekam’s!

Apropos Essen und Trinken: Wer sich in dieser Beziehung auch etwas Lesenahrung wünscht – da hätte ich ebenfalls einen Tipp. Den Band “Wohl bekam’s. In hundert Menüs durch die Weltgeschichte” von Tobias Roth und Moritz Rauchhaus habe ich vergangenes Jahr zu Weihnachten bekommen und gerade kürzlich erst wieder für mich entdeckt. Kurz gesagt umfasst er hundert Menüfolgen, die exemplarisch zeigen, wie historische Ereignisse kulinarisch begleitet wurden, wie bedeutende Persönlichkeiten zu speisen pflegten oder was zu speziellen Anlässen quer durch die Jahrhunderte aufgetischt wurde – vom frühgeschichtlichen Gelage über mittelalterliche Hochzeitsbankette bis zu päpstlichen Transatlantikflügen oder Kim Kardashians Hochzeitsmenü. Gibt’s im gut sortierten Buchhandel.

Roth, Tobias, Moritz Rauchhaus
Wohl bekam’s. In hundert Menüs durch die Weltgeschichte
Verlag Das Kulturelle Gedächtnis, 2. Auflage 2018

 

Zum Anschauen: The Politician

Darf’s noch ein Serientipp sein, der absolut nix mit dem obigen Katzenbild zu tun hat? Auf Netflix kann man sich aktuell “The Politician” (u.a. Ryan Murphy) zu Gemüte führen, das in acht Folgen der Weg eines gut situierten Teenagers (Lebensziel: Die amerikanische Präsidentschaft) zum Schulsprecher begleitet – inkl. Wahlkampagnen, Intrigen, Schlammschlacht und zwischenmenschlicher Katastrophen. Wenn man so will ist “The Politician” ein House of Cards an der Highschool in Wes Anderson-Pastellfarben, inkl. Martina Navratilova mit Reitgerte. Außerdem: Gwyneth Paltrow als Mutter und Ben Platt ganz großartig als Titelfigur Payton Hobart. Ich hab mich sehr gut unterhalten gefühlt. Nicht nur, weil Sufjan Stevens den Titeltrack liefert.

Trailer zu “The Politician”

 

Zum Trinken: Stadtteil-Tassen

Eine Sache hab ich noch! Und zwar gibt es im Forum 1 aktuell (hoffentlich noch) eine wunderhübsche, streng limitierte Tassenkollektion für die höchstpersönliche Stadtteilliebe – für Itzling, Lehen, die Elisabeth-Vorstadt, Schallmoos oder Mülln, etwa. Erhältlich sind sie auf Anfrage, etwa über den Instagram-Account des Forum 1. Und der Kaffee, der aus meiner neuen Itzling-Tasse kommt, schmeckt genauso schön, wie sie ausschaut.

Forum 1 auf Instagram 

 

You May Also Like