Vegetarisches und veganes Frühstück im The Green Garden Salzburg

Die Gute Güte

 

Transparenzhinweis: Wir wurden auf eine Frühstücks-“Brettljausn” und einen Kaffee eingeladen. Ganz herzlichen Dank dafür! Die kund getane Meinung ist trotzdem meine eigene.

Seien wir uns mal kurz ehrlich: Das meiste Frühstück, das man da draußen so kriegt, ist relativ ähnlich: Butter, Marmelade, Schinken, auf Etagere oder Teller, mit Semmerl und Kaffee und so gut es auch ist, kann es ab und an ein wenig austauschbar sein. Aber dann gibt es auch Frühstück, dass ganz laut AH und OH macht – und zwar in mehrfacher Hinsicht: Frühstück, das so schön ist, dass man es minutenlang nur bewundern mag und so köstlich, dass wiederum minutenlang Stille am Tisch herrscht – und genau solches Frühstück wird im The Green Garden serviert.

Vielleicht hat sie der eine oder die andere unter euch schon auf Facebook oder Instagram erspäht: die kunstvoll arrangierten, feinst dekorierten Jausen- und Frühstücksplatten, die Julia Ulrich, ihres Zeichens Inhaberin des Nonntaler Green Garden, für vegetarische und vegane Gourmets arrangiert. Sie sehen aus wie kleine oder größere Kunstwerke, sprießen nur so vor Vitaminen und sorgen regelmäßig für offene Münder – bei Betrachtern und Konsumenten (m/w). Ich hab sie vor einigen Wochen auch entdeckt und mein erster Gedanke war, ganz offen gesagt: Ist das nur für Instagram oder schaut das tatsächlich so aus? Mittlerweile weiß ich: Zweiteres ist der Fall!

Begibt man sich zur sams- und sonntäglichen Frühstückszeit ins Green Garden in der Nonntaler Hauptstraße, biegen sich die Tische des prall gefüllten Lokals nämlich unter genau solchen Platten: Vegetarische und vegane Arrangements aus Obst, Gemüse, Backwerk, Aufstrichen, Frühstücksgerichten in Probierportionen und kleinen Leckereien, die erst staunen und dann schwärmen lassen.

Also lässt man sich erst mal nieder und studiert dann die Frühstückskarte. Die präsentiert neben den Frühstücksplatten, die ganz lokalkoloriert “Brettljausen” heißen, auch diverse kleinere, süße und pikante Frühstücksangebote. Vom “Sven”, der smashed Avocado und Kirschtomaten auf Bauernbrot (9,20 €) mitbringt, über Chantal mit Bio-Ziegenkäse und frischen Feigen (10,50 €) bis hin zu Müsli Bowls (6,90 €), French Toast (8,90 €) oder Pancakes (8,90 €) lässt sich diverses zu Kaffee und Bio-Eiern bestellen. Aber wenn wir schon mal da sind, dann entscheiden wir uns natürlich für die Hauptattraktion. Die “Brunch Brettljausn” kostet pro Person 25 € (ein Heißgetränk inklusive), kann wahlweise vegan oder vegetarisch geordert werden und bringt einen Querschnitt durch die Frühstückskarte auf einer großen Platte auf den Tisch.

Was das konkret bedeutet? Auf unserer Frühstücksplatte – der vegetarischen Version – haben wir uns etwa durch folgendes geschlemmt: Himmlischen French Toast mit Zimtzucker (zum Fingerabschlecken!), Trüffel-Eierspeise, hausgemachte Falafel, Rote Bete-Humus, knusprig frittierte weiche Eier, Avocado-Dip, Pancakes, Chia-Pudding, hausgemachtes, glutenfreies Banana Bread, Brownies mit Karamell-Erdnüssen, verschiedene Käse-Variationen, hausgemachtes Granola, Croissants vom Funder, verschiedene Brotsorten und viel, viel Obst und Gemüse. Ob ich in dieser Aufzählung etwas vergessen habe? Bestimmt. Ob wir das alles aufessen konnten? Natürlich nicht. Deswegen wird man quasi standardmäßig vom freundlichen Personal gefragt, ob man ein Schächtelchen zum Mitnehmen der mannigfachen Reste haben möchte. Man möchte selbstverständlich – und hat gleich noch eine prall gefüllte Lunchbox vom Frühstück mit nach Hause genommen. Und diese flüstert uns zu, dass man bald mal wieder im Green Garden frühstücken möchte.

The Green Garden
Nonntaler Hauptstraße 16
5020 Salzburg

Frühstück: Sa und So, 09.00-14.00 Uhr, Küche bis 13.00 Uhr

 

You May Also Like