Rezept: Polenta-Tarte mit Kürbis, Ziegenfrischkäse und Rosmarin (glutenfrei)

 

Pssst! Ich verrate euch etwas: Das hier ist eines jener meiner Rezepte, die unfassbar einfach sind und dabei richtig viel hermachen. Denn: Einerseits sieht eine Tarte mit geometrisch drapierter Gemüseeinlage immer besonders pittoresk aus, andererseits wirkt diese Kombination, die anstatt auf Mürbteigboden auf Polenta setzt und den im Herbst allgegenwärtigen Hokkaido-Kürbis mit Ziegenfrischkäse und Rosmarin kombiniert, als ob man sich tatsächlich Gedanken gemacht hätte, was man hier eigentlich produziert.

Und: Was hier so nach kunstvollem Backwerk aussieht, ist auch für Teig- und Dekolegastheniker geeignet. Den Polenta-Boden muss man nicht ausrollen und in die Backform jonglieren, man quetscht ihn einfach direkt in der Form zurecht und der Kürbis, der hier so schöne Spiralen dreht, ist richtig einfach zu drapieren. Gut schmecken tut das Ding obendrein – und zwar warm oder kalt, am Esstisch oder im Büro, unterwegs oder in geselliger Runde.

Man nehme:

Für den Polenta-Boden:

  • 200 g Polenta
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 1 Ei
  • 50 g frisch geriebenen Parmesan

 

Für den Belag:

  • 1/2 kleiner Hokkaido-Kürbis
  • 2 Schalotten
  • 200 g Ziegenfrischkäse (alternativ geht auch normaler Frischkäse aus Kuhmilch)
  • 4 Eier
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Hand voll Sonnenblumenkernen
  • Salz und Pfeffer

 

So wird’s gemacht:

1. Das Backrohr auf 160 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

2. Die Gemüsebrühe aufkochen lassen, die Polenta mit dem Schneebesen einrühren, den Herd ausschalten und ausquellen lassen. Anschließend kühl stellen.

3. Den Kürbis waschen, entkernen und in feine Scheiben schneiden. Die Schalotten schälen und in Ringe schneiden.

4. Ist die Polenta handwarm abgekühlt, das Ei und den Parmesan unterkneten.

5. Eine Tarte-Form befetten und mit der Polentamasse auskleiden. Davor muss man übrigens keinen Respekt haben! Die Polenta ist eine geduldige Zeitgenossin und lässt sich ganz einfach mit bloßen Händen in jede beliebige Richtung schieben und kneten.

6. Den Frischkäse mit den Eiern glatt rühren, salzen und pfeffern und die Masse auf den Polenta-Boden gießen. Dazu der Hinweis: Im Zuge des Backens geht der Guss etwas auf!

7. Die Frischkäse-Ei-Masse erst mit den Kürbisscheiben belegen, dann mit den Schalottenringen und den Sonnenblumenkernen bestreuen. Schließlich die Rosmarinnadeln abzupfen und auf der Tarte verteilen.

8. Die Tarte bei 160 Grad etwa 45 Minuten backen, bis die Ei-Masse gestockt ist und der Kürbis eine sanfte Bräunung annimmt.

9. Warm oder kalt genießen.

Das hat gedauert: ca. 30 Minuten plus 45 Minuten Backdauer

You May Also Like