Servus, Baba – ich mach Digital Detox. Aus Gründen.

 

Ich muss ehrlich zugeben: Ich bin ziemlich erschöpft. Nicht unbedingt körperlich, wie man nach einem Dauerlauf erschöpft ist. Oder geistig, so, wie man nach einem langen Arbeitstag erschöpft sein kann. Sondern: Irgendwie bin ich kreativ erschöpft.

Mir fehlt die Lust, hier neue Beiträge zu veröffentlichen, die Ideen, die meinem Kopf herumschwirren, gefallen mir nicht gut genug und meine Energie schwindet ganz plötzlich, sobald ich daran denke, in die Karosserie dieses Blogs zu schlüpfen. Und deswegen ist dies wohl die perfekte Zeitpunkt, um zu sagen: Ich mach mal Pause.

Liebe Leserin, lieber Leser, ich sage hiermit für einige Zeit Servus. Ich gehe, und das ganz bewusst, in die digitale Detox, schaue mein Handy etwas weniger oft an, setze mich für einige Zeit nicht nach Feierabend hin, um noch in meine Tastatur zu hämmern und überlege nicht bei jeden Gang zum Kühlschrank, ob ich das, was ich nun in der Küche produzieren werde, eigentlich auch fotografieren könnte. Nach fünf Jahren des Dauerbloggens ist es einfach mal an der Zeit, die Batterien aufzuladen und das Digitale mal digital sein zu lassen.

Ich weiß aktuell noch nicht, wie lange diese kleine Detox dauern soll, starten tue ich sie jedenfalls analog zu meinem Sommerurlaub. Denn: wann, wenn ich jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür? Während ihr hier mal für eine Zeit nichts von mir hört, werde ich also wohl Eis essen, im See schwimmen, Bücher lesen und meine Zehen im Gras vergraben. Dinge, die man vor einem PC einfach nicht kann.

Und wenn ich dann wieder zurückkomme, dann hoffentlich mit viel mehr Energie, neuen Ideen und mehr Elan, als ihn jetzt empfinde. Ich hoffe, ihr seid immer noch hier und wir sehen uns in alter Frische wieder. Macht es euch schön und habt einen tollen Sommer.

Eure Güte

You May Also Like