READING

7 Dinge, die du bei der langen Nacht der Kirchen 2...

7 Dinge, die du bei der langen Nacht der Kirchen 2018 kostenlos erleben kannst

 

Wenn in Österreich die Kirchenglocken Sturm läuten, ist das ein ziemlich sicheres Anzeichen dafür, dass die Lange Nacht der Kirchen ins Land gezogen ist. Freunde und Freundinnen des Nächtlichen, des Morbiden, des kulturell Wertvollen – und natürlich auch des Geistlichen haben nämlich am 25. Mai wieder die Gelegenheit, eine Nacht lang quer durch Salzburgs Gotteshäuser zu flanieren. Die sind nämlich auch für Nicht-Kirchengeher durchaus sehenswert. Unter dem Motto “Lerne deine Heimat kennen” und weil da ganz viel Allgemeinbildung herumsteht, inmitten der Altstadt und drumherum. Zum Spektakel gemacht wird diese Tour de Kirchen durch das bunte Rahmenprogramm der Langen Nacht – mit Poetry Slams, Musikeinlagen, Lichtinstallationen, Kutschenfahrten, Führungen – und natürlich Kirchenführungen. Ein paar Highlights aus dem Salzburger Programm habe ich zusammengefasst.

Im Stiftshof von St. Peter bei Livemusik essen und trinken

Könnt ihr euch an die fantastisch-lauschige Stimmung im Stiftshof von St. Peter im vergangenen Jahr erinnern? Hier kommt die gute Nachricht: Auch heuer spielen D’Salzburger Nockerl wieder ihre experimentelle Welt-Volksmusik im Hof von St Peter auf. Dazu gibt es Outdoor-Bewirtung und beschauliche Atmosphäre im historischen Hof. Hoffen wir also, dass das Wetter passt!

Uhrzeit: 19:00-24:00

Kirchen-Hopping im historischen Obus und im Fiaker

Im historischem Obus 123 aus dem Jahre 1957 kurvt man besonders stilvoll durch die Alt- und Neustadt. Und: Nachdem das altehrwürdige Gefährt zur “Langen Nacht” nicht nur kostenlos unterwegs ist, sondern auch noch bis 22.52 Uhr an jeder relevanten Kirche stoppt, erschließt sich dieselbe dadurch besonders praktisch. Den Fahrplan zwischen Mirabell und Äußerem Stein gibt es im offiziellen Programm nachzulesen.

Im Fiaker ist man hingegen zwischen 19.00 und 21.30 Uhr unterwegs. Eine Rundfahrt ab dem Domplatz dauert rund 25 Minuten, kostenlose Zählkarten für die Tour mit 2 PS gibt es bei der Servicestelle Infopoint in der Franziskanergasse 3.

Durch die nächtliche Dombuchhandlung stierln

Wer immer schon davon geträumt hat, spätnachts durch eine Buchhandlung zu streifen, hat am Freitag die Gelegenheit. Nächtliche Gelüste nach einem guten Buch stillt die Dombuchhandlung – bis 22.00 Uhr.

Uhrzeit: 18:00-22:00

Durchs Lichterlabyrinth im Wallistrakt wandern

Wenn schon zur Ruhe kommen, dann mit Stil: Im Wallistrakt gegenüber des Doms lädt ein Lichterlabyrinth zum meditativen Schreiten. Musikalische Untermalung lässt sich per QR-Code aufs persönliche Smartphone streamen – man geht schließlich auch in der Kirche mit der Zeit.

Uhrzeit: 20:00-23:30

Vom Turm der Christuskirche heruntergucken

Auch dieses Jahr gibt es wieder die vielgenutzte Gelegenheit, vom Turm der Christuskirche aus auf den Sonnenuntergang über der Altstadt zu blicken. Zählkarten gibt es vor Ort ab 18.30 Uhr – das Vergnügen ist nämlich auf maximal 10 Personen gleichzeitig gleichzeitig beschränkt.

Uhrzeit: 19:00-22:00

Zeitgenössische Musik von Salzburger Komponisten kennenlernen

Auch was für die kulturelle Bildung lässt sich anlässlich der Langen Nacht der Kirchen tun: Die Altkatholische Kirche im Schloss Mirabell präsentiert mit der IG Komponisten zeitgenössische Komposition aus Salzburg – unter Garantie horizonterweiternd!

Uhrzeit: 19:30-23:00

Kirchenführung in der rumänisch-orthodoxen Kirche und der serbisch-orthodoxen Kirche

Apropos Horizonterweiterung: Wer sich erklären lassen möchte, wie das orthodoxe Christentum funktioniert, hat im Rahmen der Langen Nacht gleich zwei Mal die Chance dazu: Sowohl die rumänisch-orthodoxe als auch die serbisch-orthodoxe Kirche lädt zum Rundgang durchs Gotteshaus.

Uhrzeit: 19:45-20:45 (rumänisch-orthodox) und ab 19.30 (serbisch-orthodox)

 

Das vollständige Programm zur Langen Nacht der Kirchen lässt sich übrigens hier einsehen

 

Lange Nacht der Kirchen

Freitag, 25. Mai 2018, ab 18.00
Eintritt frei

 

 


RELATED POST

INSTAGRAM
DIE GUTE GÜTE AUF INSTAGRAM