Rezept: Libanesischer Melanzani-Eintopf mit Kichererbsen und Gewürzhirse

 

Ich muss zugeben: Aktuell befinde ich mich blogtechnisch in einem gewissen Motivationstief. Eines derjenigen, die ganz verlässlich alle paar Monate über mich hereinbrechen. Ich arbeite gerade viel, hab rundherum einiges um die Ohren und wenn dann mein Kalender verkündet, dass ich schon wieder seit fünf Tagen nichts mehr auf den Blog gestellt habe, dann rollt mein innerer Schweinehund mit den Augen.


In solchen Momenten bin ich froh, dass ich zu Zeiten von Motivations-Hochs manchmal vorblogge. Und deswegen fast immer ein paar halbfertige Artikel in meinen Entwürfen schlummern. Bei mir heißen diese Zeitgenossen liebevoll “Konserven-Beiträge”, weil ich sie manchmal ganz schamlos aufreisse, wie eine Dose Ravioli mit Tomatensauce. Vor der graust einem an guten Tagen, wenn einen dann aber um 2 Uhr morgens der verkaterte Hunger frisst, ist man immer wieder froh drum, noch eine ganz hinten im Kassel zu haben.


Einer jener Konserven-Beiträge ist dieser hier und er präsentiert gleichzeitig eines meiner absoluten Lieblingsrezepte. Dieser Melanzani-Eintopf mit libanesischem Einschlag ist ein gesundes, leichtes Essen, das nicht auf die Figur schlägt und trotzdem satt macht. Er eignet sich auch ganz wunderbar zur Gemüse-Resteverwertung (Ich sage nur: Zucchinischwemme), falls man eine Melanzani mit alternativem Grünzeug ersetzen will – und er lässt sich in stressigen Wochen ganz wunderbar vorkochen und über mehrere Tage langsam aufessen. Und damit schließt sich der Kreis zum stressbedingten Motivationstief. Über dieses hat dieser Eintopf nämlich schon mehr als einmal hinweggeholfen.

Man nehme (für 4 Hungrige):

  • 2 große Melanzani
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Dosen beste Tomaten
  • 2-3 EL Tomatenmark
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Kreuzkümmel ganz und für Kreuzkümmelfreunde auch noch geriebenen
  • 1 TL Kardamom
  • 1 TL Paprikapulver hat auch noch nie geschadet
  • Chiliflocken nach Geschmack
  • Salz

 

Für die Gewürzhirse:

  • 1 Tasse Hirse
  • 1 Zimtstange
  • 2 Kardamom-Kapseln

 

Außerdem:

  • 1 Becher griechisches Joghurt
  • etwas Zitronensaft
  • eventuell 1 Prise Zucker
  • frische Minze und frisches Basilikum, gehackt

 

So geht’s:

1. Die Melanzani waschen, vom Strunk befreien und grob würfeln. Die Zwiebel und den Knoblauch hacken.

2. Das Öl in einem Topf, am besten einen Schmortopf, erhitzen und die Melanzaniwürfel abraten, bis sie etwas Farbe bekommen. Zwiebel und Knoblauch beifügen und mitdünsten, bis sie glasig sind, dann mit den Tomaten aus der Dose ablöschen. Tomatenmark und Gewürze hinzufügen und rund 45 Minuten auf kleiner Hitze schmoren lassen. Dabei regelmäßig kontrollieren: Wird der Eintopf zu trocken, gerne etwas Wasser angießen.

3. In der Zwischenzeit die Hirse in einem Haarsieb schwemmen (laut Packungsanleitung) und mit der doppelten Menge Wasser in einem Topf auf den Herd stellen. Die Kardamomkapseln anquetschen und gemeinsam mit der Zimtrinde hinzufügen. Die Hirse nun einmal kräftig aufkochen, dann ausquellen lassen.

4. Ist der Eintopf fertig, die Kichererbsen abspülen, hinzufügen und noch einmal gut durchhitzen. Mit Gewürzen und Salz abschmecken. Ist das Tomatenaroma zu schwach, hilft eine Prise Zucker.

5. Nun die Zimtrinde und die Kardamomkapseln aus der Hirse entfernen. Den Eintopf mit Minze und Basilikum bestreut und mit griechischem Joghurt garniert zur Gewürzhirse servieren.

Das hat gedauert: 1 Stunde und 5 Minuten

You May Also Like