READING

Neu in Salzburg: Coffee Press in der Bergstraße

Neu in Salzburg: Coffee Press in der Bergstraße

 

Transparenzhinweis: Dieser Bericht entstand freiwillig und wurde weder von Coffee Press beauftragt noch bezahlt. Schleichwerbung gibt’s hier nämlich nicht!

Die Bergstraße ist seit geraumer Zeit Herrn und Frau Salzburgers liebstes Wasserloch, wenn es um den gepflegten Genuss von Wein und Bier gehen soll. Hier findet man die schönsten Bierbars und Vinotheken der Stadt und hat bestimmt schon einmal den einen oder anderen rauschigen Abend verbracht. Was man in der Bergstraße bis vor kurzem aber nicht konnte? Kaffee trinken! Doch dieses Manko wird seit rund zwei Wochen einen Neuzugang charmant kompensiert.

Im rosaroten Herz der Bergstraße, dem ehemaligen Geschäftslokal des Becher Küchle nämlich, wird seit Mitte Jänner wieder Kaffee ausgeschenkt. Das Coffee Press ist dabei jedoch kein herkömmliches Kaffeehaus, hier gibt man sich besonders international. Der Grund? Das Coffee Press ist, so quasi, die öffentliche Cafeteria des im benachbarten Kunstquartier beherbergten Salzburg College und bringt als solches sehr internationales Publikum an die Kaffeehaustheke.

Wer das alte Becher Küchle kannte, wird sich beim Betreten des neuen Coffee Press übrigens kurz einmal wundern. War der ehemalige Cupcakeladen klein und kuschelig, ist der neue Coffee Shop viel großzügiger und luftiger. Wiederzuerkennen ist das Lokal jedenfalls kaum. Das Zuckerlrosa ist Holzoberflächen und grauem Understatement gewichen, hinter der Bar verkünden Schiefertafeln die Angebote des Tages und an der Decke ziehen verschiedenste Figuren der Popkultur ihren Hut.

Wer sich niederlassen möchte, kann dies entweder auf einer der Bänke tun, die sich an die Fenster zur Bergstraße schmiegen und dort hervorragend das bunte Publikum der Altstadtgasse beobachten, wer lieber seine Ruhe hätte, macht es sich in einem der Fauteuils im hinteren Teil des Ladens bequem. Geht es nun ans Bestellen von diversen Heißgetränken, passiert dies nach dem amerikanischen Prinzip. Hinter der Bar wartet Barista Dale, seines Zeichens Kanadier, und kitzelt Cappuccino, Espresso und Co. aus der großen Cimbali-Maschine. Die Bohnen stammen dabei aus der lokalen Rösterei Ebner. Wer seinen Kaffee lieber auf weniger lokale Art und Weise konsumieren möchte, entscheidet sich für einen Americano, wer lieber Kaltes trinkt, sucht sich einen hausgemachten Eistee oder einen Smoothie aus oder stößt mit einer Flasche Bier an. Dazu gibt es verschiedene Snacks, die sich je nach Tageszeit auswählen lassen: Chiapudding und Granola am Morgen, Bagels, Wraps und Sandwiches zur Mittagszeit, einen gigantischen Cookie, oder ein Croissant zum Kaffee. Wie sich die Karte dabei entwickeln wird, da ist man sich selbst noch gar nicht so sicher. Man will erste Erfahrungen sammeln, was das Publikum nachfragt und das Angebot entsprechend erweitern, einschränken oder ausbauen.

Apropos Publikum: Dieses ist im neuen Coffee Press besonders international. An allen Tischen spricht man Englisch und Barista Dale informiert uns darüber, dass dies nicht von ungefähr kommt. Die Studenten des Salzburg College stammen schließlich aus aller Welt. Wer also seine Sprachkenntnisse ein wenig austesten möchte, ist im neuen Coffee Press herzlich willkommen. Es bietet sich übrigens auch besonders gut dafür an, und das ist nun meine eigene Einschätzung, das Home-Office für einen Tag ins Kaffeehaus zu verlegen. Es gibt kostenloses Wi-Fi, viel Platz, große Tische und eine entspannte Atmosphäre. Wer im Kaffeehaus arbeiten oder sich mit Lerngruppen treffen möchte, ist hier also bestimmt gut aufgehoben.

Coffee Press
Bergstraße 10
5020 Salzburg

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 07.00-19.00 Uhr
Sa 08.00-18.00 Uhr
Sonntags geschlossen

 


RELATED POST

INSTAGRAM
DIE GUTE GÜTE AUF INSTAGRAM