5 Dinge, die du am Creativity Rules Festival in Hallein erleben kannst

Die Gute Güte

Ok, was hier so nach Dosenfutter aussieht, ist eigentlich eine prall gefüllte Wunderbüchse. Unter dem Grundsatz, dass Kreativität wohl der wichtigste Rohstoff des 21. Jahrhunderts sein dürfte, bringen die Absolventen der Studiengänge MultiMediaArt und MultiMediaTechnology nämlich bereits zum 5. Mal das Festival Creativity Rules in den Tennengau.

Creativity Rules ist ein jährliches Kreativfestival, das seit 2012 jährlich Stadt Hallein beehrt. Was dabei im Kern eine Werkschau der Abschlussarbeiten von Absolventen der Studiengänge MultiMediaArt und MultiMediaTechnology ist, gerät durch ein reiches Rahmenprogramm und einen professionellen Aufzug zum veritablen Kreativ- und Innovationsfestival mit Projekten und Arbeiten aus den Bereichen Film, Fotografie, Installation, Mediendesign, Game, Sound und Web. Kurz: Hallein wird zum kreativen Labor in dem Ideen Form annehmen und Innovationsgeist gebündelt wird. Klingt fein? Was es dort ganz konkret zu erleben gibt, habe ich in einem kleinen Überblick zusammengefasst.

1. Am Designmarkt shoppen

Allen unter euch, die das gute alte tandwerk vermissen, sei gesagt: Der kleine, aber feine Markt für Salzburger Design feiert, so quasi, eine Art Revival am Creativity Rules. Wir durften den Veranstaltern ein paar Adresse ehemaliger tandwerk-Aussteller*innen zuschieben, die ein paar davon eingeladen und durch neue Favoriten ergänzt haben und nun eine feine Standler-Liste präsentieren, bei der man schnell in Shoppingwut ausbrechen kann.

2. Jean-Remy von Matt reden hören

Wer Agentur sagt, muss auch JungVonMatt sagen. Der Chef der deutschen Über-Agentur gibt sich beim Creativity Rules ein Halleiner Stelldichein und erzählt aus dem Agentur-Nähkästchen. Nicht nur für (angehende) Designer, Programmiererinnen, Texter, Konzepterinnen und Grafiker hörenswert! Neben Jean-Remy von Matt spricht übrigens das Architektenduo WAI Think Tank

3. Junges Salzburger Filmschaffen erleben

Was nicht alle wissen: Am Studiengang MultiMediaArt werden nicht nur Grafik- und Designmenschen ausgebildet, sondern auch Filmemacher. Deren Abschlussprojekte im (Kurz-)filmformat tragen Titel wie Uferlos, Sprechen vom Nicht, La Famille, Larvenspiel oder Hera, gastieren im Rahmen von Creativity Rules im Halleiner Stadtkino und zeigen, wie vielfältig das junge Salzburger Filmschaffen ist.

4. In Salzburg produzierte Games ausprobieren

Was am Schwerpunkt MMA auch noch entsteht? Games. Mit verschiedene Themen, unterschiedlicher Ästhetik, diversen Spielmodi und vielfältigen Zielen. Eine Auswahl der Arbeiten der Game-Abschlussklasse gibt es im Rahmen der großen Creativity Rules-Ausstellung zu bewundern.

5. Live Performances der Salzburger Audiostudenten genießen, von Drum & Bass bis hin zu Rock

Was wäre ein studentisches Kreativfestival ohne einer Party am Samstagabend? Damit diese auch besonders standesgemäß über die Bühne gehen kann, geben sich dort die Studierenden der Audioklasse ein Stelldichein und sorgen für den akustischen Teil der Feierlichkeit – mit Klängen quer durch den audiophilen Gemüsegarten. Tatort: Freysitz Hallein, Tatzeit, Samstag, 10. Juni, 21.00 Uhr.

Creativity Rules
8.-11. Juni 2017
Hallein

Eröffnung
8. Juni, 18.00 Uhr, Keltenmuseum Hallein

Ausstellung mit Arbeiten der Abschlussklassen in der Alten Saline
8. Juni 18-22.00 Uhr
9. Juni 10-22. Uhr
10. Juni 10-18.00 Uhr
11. Juni 11-15.00 Uhr

Talks Jean-Remy von Matt und WAI Think Tank
9. Juni, 15.00 Uhr Keltenmuseum Hallein

Designmarkt
10. Juni, 10-18.00 Uhr Alte Saline

Kinovorführung
10. Juni, 16-22.00 Uhr, Stadtkino​

Audioperformances
10. Juni, 21-02.00 Uhr, Freysitz

You May Also Like