Frühstück im Café Kurkuma Hallein

Die Gute Güte

 

Hinweis: Das Café Kurkuma hat leider seine Pforten geschlossen und wurde kürzlich als Pan Café Hallein wiedereröffnet. Bericht folgt.

Wer hier schon länger digital mit mir herumlungert, der weiß vermutlich, dass ich unter der Woche nicht frühstücke. Weil: Kein Buttersemmerl der Welt ist den Genuss wert, noch ein paar Minuten länger schlafen zu können! Am Wochenende trifft dieser Umstand zwar ebenfalls zu,  jedoch geht es sich trotzdem oft aus, dass die Gute Güte früh genug das Bett verlässt, um noch irgendwo ein Plätzchen in einem Frühstückslokal zu ergattern. Gerade, wenn selbiges bis nach Mittag Frühstück serviert, schließlich erlaubt man sich, die eigene Wenigkeit zu den ausdauerndsten Langschläfern des Landes zu zählen. Und: Fein ist es ja schon, so ein Frühstück, gerade jetzt im Sommer, wo man es unter freiem Himmel genießen kann.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dementsprechend haben sich die Ginger und die Güte vergangenes Wochenende gegenseitig ins Auto verfrachtet und sind nach Hallein entfleucht. Dort steht nämlich das Café Kurkuma und das haben mir schon so viele Leute ans Herzchen gelegt, dass die Neugier einfach schier zu groß wurde um es auszulassen. Und: Oh, es hat sich gelohnt!

Das Café Kurkuma ist eines jener Lokale, die der Halleiner Altstadt seit einiger Zeit neues, frisches, schönes Leben einhauchen. Pittoresk in der Metzgergasse und damit direkt am historischen Kopfsteinpflaster situiert, frühstückt man entweder in hell und modern gestalteten, aber ursprünglich alten Gemäuern, oder man nimmt im Gastgarten Platz, der in die Gasse hinausgeht und sich vorzüglich zum Leute Beobachten eignet. Eingerichtet ist man übrigens – passend zum namensgebenden Gewürz – in freundlichem Gelb, besonders beeindruckend ist die gigantische Sammlung an hübschen Perkolatoren, die die Bar zieren. Und: Mit dem Kaffee, mit dem meint man es hier ernst. Ausgeschenkt werden nämlich die Hausröstungen aus dem Salzburger 220 Grad, veredelt mit schöner Latte Art und diversen Kreationen (und einem kleinen Kurkuma-Kekschen zu jeder Tasse, der Name ist also Programm).

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nach dem ersten (herrlichen!) Schluck nimmt man die Frühstückskarte unter die Lupe und findet dort eine feine Auswahl an verschiedenen Frühstückspaketen, allesamt inspiriert von Kräutern und Gewürzen, zudem diverse Eiergerichte und frisch gepresste Säfte. Wir entscheiden uns für das pikante Frühstück “Minze” (Brotkorb, Butter, Marmelade, Hummus, Taboulé, Minzaufstrich, milder Schafskäse um 8,90,-, gegessen von der Güte) und das süße Frühstück “Lavendel” (Brotkorb, Butter, Marmelade, Croissant, Honig, Lavendelaufstrich, Fruchtsalat um 7,90.-, verspeist von der Ginger).

Serviert werden beide Frühstückssets auf hübschen Porzellanplatten und in kleinen Porzellanschälchen, schön angerichtet und fein garniert. Was man gleich beim ersten Bissen merkt: Mit der Lieferantenauswahl nimmt man es hier sehr ernst. Die Gebäckauswahl im Brotkorb kommt etwa vom Bäcker Itzlinger und bildet die ausgezeichnete Grundlage für alles, was man gemäß Frühstück so draufplatzieren kann. Und dabei sind die hausgemachten Aufstriche wohl das absolute Highlight. Der Minzaufstrich aus dem gleichnamigen Frühstückspaket ist ein Gedicht und lässt Hummus und Tabouleh nebenan fast erblassen. Der Lavendelaufstrich am Teller nebenan gibt sich nicht weniger intensiv und aromatisch und ist, so die Ginger, ein ganz neues Geschmackserlebnis.

Insgesamt haben wir uns sehr wohl gefühlt im Café Kurkuma, haben ausgezeichnet gefrühstückt, freuen uns aufs nächste Mal und haben den Vorsatz gefasst, Hallein viel öfter einen Besuch abzustatten.

Café Kurkuma

Metzgergasse 9
5400 Hallein

http://www.cafe-kurkuma.at
Frühstück bis 14.00 Uhr, Mittwochs geschlossen

 

You May Also Like