Event: Wir kochen für das Salzburg Museum Armensuppe – und du kannst mitmachen!*

*Werbung: In Zusammenarbeit mit der Salzburger Landesausstellung

Ich habe ja andernorts schon berichtet, dass ich in der Salzburger Landesausstellung war und dort Artefakte aus den letzten 200 Jahren Landesgeschichte bestaunt hab. Dort gibt es römische Mosaike, hölzerne Zillen, edles Geschmeide, kontroverse Kunst – und Kartoffeln. Weil: In den letzten 200 Jahren gab es auch Zeiten, in denen Herr und Frau Salzburger nicht ganz so gut und reichhaltig gegessen haben, wie sie es aktuell tun. In die letzten 200 Jahre der Geschichte fällt nämlich auch das berüchtigte “Jahr ohne Sommer” 1816, in dem indonesische Vulkanasche den Himmel verdunkelte und so zu weitreichenden Ernteausfällen führte. Das brachte einerseits den Siegeszug der Kartoffel mit sich, andererseits … gewisse kulinarische Entwicklungen.

Was das mit dir zu tun hat? Ich komm gleich zum Punkt, versprochen.

Anlässlich der herrschenden Nahrungsmittelknappheit und der durch die napoleonischen Kriege ausgelösten Armut waren die Menschen anno dazumal auf Suppenküchen und die Zubereitung von nahrhaften, günstigen Armenrezepten angewiesen. Eines der berühmtesten Rezepte jener Zeit ist jenes für die sogenannte Rumfordsuppe. Benjamin Thompson, der Reichsgraf von Rumford, erfand sie im Jahr des Herrn 1795 um Soldaten, Bettler und Arbeitslose kostengünstig und doch nahrhaft auszuspeisen.

Klingt nicht ganz so g’schmackig? Das werden wir herausfinden!

Gemeinsam mit dem Salzburg Museum und den feinen KollegInnen von Fräulein Flora binden wir uns nämlich die Schürzen um und probieren das Rezept für Rumfordsuppe aus. Und du kannst mitmachen!

Wann? Am 3. August um 18.00 Uhr.
Wie du mitmachen kannst? Schreib mir einfach ein kurzes Email (an info@guteguete.at) oder eine Facebook-Nachricht und lass mich wissen, dass du Lust auf einen Teller Rumfordsuppe aus meiner Produktion hast.

Bei mir gibt es drei Teller zu ergattern und bei Fräulein Flora nochmal drei.

Ich schärf schon mal die Kochmesser – und freu mich auf euch!

You May Also Like