Rezept: Das ultimative Sugo Bolognese

Man sagt ja, dass jede kochlöffelschwingende Person zumindest ein paar Rezepte im Repertoire haben sollte, die einfach immer etwas werden. Egal, ob man völlig hungover vor dem Herd steht, parallel drei Kinder, fünf Katzen, einen Wohnungsbrand und das Abendessen managen muss oder in schönstem Müßiggang mit einem Martini in der Hand so nebenbei im Kochtopf rührt. Ich selber hab auch so ein kleines Rezeptportfolio, das ausgepackt wird, wenn ich auf Nummer sicher gehen will, jemand zum Essen kommt oder kritische Mäuler gefüllt werden sollen.

Sugo Bolognese (3 von 3)

Mein absoluter Klassiker dabei ist mein seit Generationen tradiertes und immer wieder verbessertes Rezept für Spaghetti Bolognese. Das klingt jetzt vielleicht wenig spektakulär, schmeck aber (und das trau ich mir sogar selber sagen) wunderbar. Und, nachdem ja nicht immer die ausgefallensten Rezepte am Blog landen müssen und ich ohnehin weiß, dass euch schnelle, einfache Gerichte und Klassiker am meisten interessieren, verrate ich hiermit die Bauanleitung für die Grundfeste meiner Kochkünste. Mahlzeit!

 

Man nehme:

  • 1 große Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 3 EL Pflanzenöl
  • 500 g Bio-Rinderfaschiertes
  • 250 g Knollensellerie
  • 250 g Karotten
  • 1/4 l guten Rotwein
  • 1 Dose beste Schältomaten
  • 1 Tube Tomatenmark
  • 2-3 EL gerebelter Oregano
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz und Pfeffer

 

Und so geht’s

  1. Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken, die den Sellerie schälen und gemeinsam mit den Karotten fein raspeln.
  2. Das Öl in einem Topf (ich nehme dazu immer meinen Gusseisenbräter) erhitzen und die Zwiebel mit dem Knoblauch glasig anschwitzen.
  3. Das Rindfleisch hinzufügen und so lange durchschmurgeln, bis es krümelig und durch ist.
  4. Nun das geraspelte Gemüse zufügen und noch einmal ordentlich mitraten lassen.
  5. Nun mit dem Rotwein ablöschen und ein wenig einkochen lassen.
  6. Die Schältomaten zerkleinern und zufügen, die leere Dose noch einmal mit Wasser füllen und auch dieses angießen, das Tomatenmark, Lorbeerblatt und den Oregano zufügen und ordentlich durchrühren.
  7. Das Sugo auf kleiner Flamme 3-4 Stunden köcheln lassen, so wird es wunderbar sämig und aromatisch.
  8. Das Lorbeerblatt entfernen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Nudeln nach Wahl und frisch geriebenem Parmesan servieren. Mahlzeit!

 

Geschirr*: Service „New Norm“ vom dänischen Designstudio Menu via Coolima – Mit dem Gutscheincode  gute_guete gibt es -5% auf alle Artikel aus der Kategorie „gedeckter Tisch„. Gültig bis Ende März.

*PR-Sample

You May Also Like

Rezept: Pumpkin Mac and Cheese

Ok, die Kürbissaison ist mittlerweile offiziell angebrochen. und dieses Rezept hat gleich zwei Vorteile. Einerseits ist es eine wunderbare Kürbisverwertungsstrategie (weil: sind wir uns ehrlich: Wenn man so ein Ding…
View Post