Rezept: Lebkuchenburger mit Marzipan und Schokolade

Ok, ich verspreche: Das hier ist mein letztes Keksrezept für dieses Jahr – dafür aber auch ein besonders hübsches. Meinen Rezeptliebling hab ich mir in diesem Jahr nämlich bis zum Schluss aufgehoben, alter Lebkuchentiger, der ich bin.

Ich liebe, liebe, liebe Lebkuchen, leider schaff ich es aber nie, meinen Selbermacher-Lebkuchen so hinzubekommen, wie ein professioneller Lebkuchenbäcker. So saftig, aromatisch, weich und gut wird er einfach nicht. Da muss man schon mit ein wenig Schokolade, Marzipan und Johannisbeergelee nachhelfen, wenn die Hausmacherlebkuchen trotzdem mithalten soll, mit den Verführungen, die da bei den städtischen Lebzeltern so warten.

So wird mein Lebkuchen ganz zeitgeistig als Burger getarnt und ist zwar nicht so gut, wie der vom Nagy oder der aus Mariazell, aber dafür eine feine Kekstellerbehübschung, die auch gut schmeckt. Das Rezept gibt es hier. 

 

Man nehme:

  • 300 g Roggenmehl
  • 180 g Rohzucker
  • 1 TL Natron
  • 2-3 TL Lebkuchengewürz
  • 2 Eier
  • 80 g Honig

außerdem:

  • 10 dag grüne Marzipanmasse
  • etwas Staubzucker
  • Johannisbeergelee
  • dunkle Kouvertüre
  • Schneeflockenstreusel nach Wunsch

 

Lebkuchenburger (6 von 7)

 

Und so wird’s gemacht:

  1. Mehl, Zucker, Eier, Honig, Natron und Gewürze gut verkneten, den Teig in Frischhaltefolie schlagen und über Nacht im Kühlschrank kalt stellen.
  2. Am nächsten Tag den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte ausrollen und mit einen runden Keksausstecher oder einem Glas Kekse ausstechen.
  3. Die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 180°C ca. 10 Minuten backen. Anschließend auskühlen lassen.
  4. Das grüne Marzipan auf der mit Staubzucker bestreuten Arbeitsfläche ausrollen und ebenfalls Kreise ausstechen.
  5. Jeweils eine Marzipanscheibe mit Johannisbeergelee zwischen zwei Kekshälften kleben.
  6. Die Konverter im Wasserbad schmelzen und die gefüllten Lebkuchen jeweils zur Hälfte eintunken. Eventuell Schneeflockenstreusel auf die noch feuchte Schokolade streuen, trocknen lassen – und fertig!


Lebkuchenburger (4 von 7)

You May Also Like