Rezept: Der der perfekte Veggie-Burger (mit Speck)

Ich gestehe: Ich bin süchtig. Und zwar nach dem Veggieburger in der Salzburger Pommes Boutique. Wobei: Eigentlich nicht nach dem Veggieburger, sondern nach dem Veggieburger mit Speck. Weil ich pervers bin. Oder ein Gourmet, wahlweise.

Was so toll ist an diesem Veggieburger? Der enthält kein matschiges Veggiepattie, bei dem man sich nie so wirklich sicher sein kann, was es eigentlich enthält, sondern eine gebackene Auberginenscheibe, Avocado, Basilikum, Gemüse, Salat und die himmlischen Saucen, die es nur in der Pommes Boutique gibt. Und der gebratene Rinderspeck, den man auf Wunsch noch draufhaben kann, auf diese vegetarische Schweinerei, der macht die Sache erst so richtig gut. Wer mir nicht glaubt, der soll es selber ausprobieren und dann überzeugt sein. Punkt.

Burger (2 von 7)

Aber: Nachdem ich mich nicht andauernd quer durch die Karte der Pommes Boutique futtern kann, hab ich irgendwann mal beschlossen, das Ding nachzubauen. Auf meine Art und Weise. Demnach präsentiere ich hiermit: Das mehrfach ausgefeilte Rezept für meinen Veggieburger mit Speck. Mahlzeit und viel Spaß.

 

Man nehme (für ca. 6 Burger):

Für die Burger-Buns:

  • 250 g glattes Mehl
  • 1 Ei
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 100 ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Trockenhefe
  • 2 EL Öl

Für die Burgerfüllung

  • 6 dicke, große Auberginenscheiben
  • 1 Ei
  • 20 g Semmelbrösel (Paniermehl)
  • 20 g Mehl
  • Öl zum Ausbacken
  • 6 Scheiben Bacon
  • 2 Tomaten
  • 6 Salatblätter
  • 12 große Basilikumblätter
  • 1 Avocado
  • Marillen- oder ein anderes, fruchtiges Chutney (das ersetzt die Zwiebelringe und macht weniger schlechten Atem)
  • Ketchup
  • Mayonaise

Burger (6 von 7)

 

Und so wird’s gemacht:

  1. Für die Burger-Buns die genannten Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und etwa 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  2. Den Teig anschließend in sechs Stücke teilen, diese zu Kugeln rollen und anschließend flach (!) drücken. An einem warmen Ort weitere 20 Minuten gehen lassen.
  3. Nun schon mal das Ei aufschlagen, das später die Panier der Auberginenscheiben begründen wird, verquirlen und einen Backpinsel zur Hand nehmen.
  4. Die aufgegangenen Buns noch einmal flach drücken, die Oberseite mit Ei bepinseln und bei 180°C ca. 15 Minuten backen.
  5. In der Zwischenzeit Tomaten, Salat und Basilikum waschen, die Avocado schälen und entkernen und Avocado und Tomate in Scheiben schneiden.
  6. Nun die Auberginenscheiben erst in Mehl, dann im verquirlten Ei, dann in den Semmelbröseln wenden (die Schnittflächen reichen, der Rand muss nicht mitpaniert werden) und in heißem Öl in einer Pfanne goldbraun backen.
  7. Es folgt der Speck: diesen ebenfalls in der Pfanne knusprig braten.
  8. Zu guter Letzt: den Burger zusammenstellen, dabei mit Chutney, Ketchup und Mayonnaise nicht sparen. Mahlzeit!

 

Geschirr*: Service „New Norm“ vom dänischen Designstudio Menu via Coolima – Mit dem Gutscheincode  gute_guete gibt es -5% auf alle Artikel aus der Kategorie „gedeckter Tisch„. Gültig bis Ende März.

*PR-Sample

You May Also Like