DIY: Ich schreib dir eine Weihnachtskarte – mit Wachsmalerei.

Die Gute Güte

Ich habe da heuer so einen Vorsatz: Nachdem die Gute Güte in den vergangenen Jahres ein nachlässiger Sack war, was das Schreiben von Weihnachtskarten angeht, wird sie dieser Versäumnis im heurigen Jahr endlich Tribut zollen. Auf Deutsch: Ich bastle Weihnachtskarten und verschicke die verdammten Dinger auch.

Bezüglich Kartenbasteln hab ich mich dabei einer schönen Technik bedient, die ich noch aus dem Kindergarten kenne: Dem Marmorieren von Papier mit Wachsmalstiften. Das ist so einfach, dass es sogar Kindergartenkinder können, schaut (wenn man es nicht quietschebunt macht) auch ganz passabel aus und aufgrund der Technik ist das Ergebnis immer wieder eine schöne Überraschung.

Und: Weil ich hier nicht nur eine schöne Bastelanleitung posten mag, hab ich auch noch ein kleines Angebot für euch: Ich schicke auch euch eine (echte, analoge, seltgebastelte) Weihnachtskarte, sofern ihr eine wollt. Wie man meine Selbermach-Karten herstellt und wo ihr eure Adresse deponieren müsst, wenn ihr eine Karte von mir wollt, verrate ich hier:

Weihnachtskarten (6 von 6)

Weihnachtskarten (5 von 6)

 

Man nehme:

  • hundsordinäre Wachsmalstifte mit dieser mitgelieferten Anspitzraspel (siehe unten in Orange)
  • weiße Klappkarten aus etwas festerem Papier
  • ein Bügeleisen
  • Butterbrot- oder Backpapier
  • einen Motivstanzer in Sternenform
  • einen Klebestift (UHU Stick o.ä.)
  • einen Borstenpinsel, den wir als Besen verwenden werden

 

Weihnachtskarten (1 von 6)

 

Und so geht’s

  1. Eine Karte schnappen und flach auf einer Unterlage (etwa Zeitungspapier) platzieren.
  2. Drei bis vier Wachsmalstifte in unterschiedlichen Farben aussuchen – bei mir waren es hellblau, dunkelblau und schwarz – und diese Anspitzraspel zur Hand nehmen.
  3. Die Wachsmalstifte aus der Plastikhülle rausschieben und mit der Anspitzraspel eine gute Prise Farbflöckchen pro Stift auf die Karten raspeln. Dabei darauf achten, dass sich die Farben nicht zu sehr vermischen.
  4. Den Borstenpinsel schnappen und wie einen kleinen Besen verwenden, um die Farbflocken ins richtige Eck der Karte zu bugsieren. Dabei auf folgendes achten: Sollen später Sterne aus der Wachs-Farbfläche gestanzt werden, muss der Radius des Motivstanzers beachtet werden. Es empfiehlt sich also, in diesem Fall nicht zu weit in Richtung Mitte zu wandern.
  5. Nun das Bügeleisen zur Hand nehmen und heiß werden lassen. Die Farbraspeln mit dem Butterbrot- oder Backpapier bedecken und kurz mit dem Bügeleisen drüberbügeln. Es entsteht ein schöner Farbverlauf.
  6. Nun noch den Motivstanzer schnappen und Sterne nach Wunsch in die Karte stanzen.
  7. Die ausgestanzten Sterne eventuell mit dem Klebestift auf die Karte kleben – und fertig!

 


Weihnachtskarten (2 von 6)

So. Und jetzt zum Kartenschreiben: Nachdem ich, wie gesagt, meinen kleinen Vorsatz genommen habe, heuer endlich wieder Weihnachtskarten zu verschicken, möchte ich euch, meiner lieben Leserschaft, auch welche zukommen lassen. Wer also eine Weihnachtskarte von mir bekommen möchte, schicke seine Postanschrift (die selbstverständlich vertraulich behandelt wird) an info@guteguete.at.

Ich freu mich aufs Kartenschreiben!

Weihnachtskarten (3 von 6)



You May Also Like