DIY: Herbstlicher Türkranz aus alten Büchern

Die Gute Güte

 

Ich geb’s zu: Several books were harmed during the production of this post. Ähem.

Meine Bücherregale quellen ja über. Ich habe einfach viel zu viel zu viel viele Bücher. Und zwar nicht nur güldene Schöpfungen des menschlichen Geistes gegossen in Druckerschwärze auf Papier, sondern auch relativ viel, ähem, Schund. Woher ich das Zeug hab, ist mir schleierhaft. Teilweise. Da kommt oft ärgste Chicklit unterster Güte daher, wenn ich meine Bücherregale aussortiere, bei der ich mich noch vage erinnern kann, dass ich sie irgendwie mit, like, 15 mal am Badestrand gelesen habe.

Türkranz (5 von 10)Türkranz (3 von 10)

Was man mit derartigem literarischen Fastfood nach der Lektüre macht? Herschenken, auf Büchermärkten verscherbeln oder: verbasteln. Finde ich zumindest. Zum Beispiel diesen herbstlichen Türkranz, bei dem das Wort “Blattschmuck” gleich noch eine Zusatzbedeutung bekommt. Er kann beliebig dekoriert werden (ich bevorzuge ja die schlichte Variante) und macht sich eigentlich zu jeder Jahreszeit gut. Nicht nur im Herbst. Und so wird er gemacht:

Türkranz (6 von 10)

Man nehme:

  • einen Styroporkranz
  • ein altes Buch (Ich habe verwendet: “Drei Frauen und ein Bräutigam”. Ein Qualitätsdruckwerk.)
  • eine Heißklebepistole
  • Schere und Bleistift
  • naturfarbene Holzperlen in verschiedenen Größen
  • Schmuckdraht
  • eine Schmuckzange

Türkranz (1 von 10)

Und so geht’s

  1. Das Buch schnappen und ihm brutal etwa 20-30 Seiten ausreißen.
  2. Jeweils etwa 3-4 Seiten übereinanderlegen und auf der obersten Seite eng nebeneinander Blattformen mit ca. 5 cm Länge aufzeichnen. Ich find es besonders nett, verschiedene Blattformen zu kombinieren – ich hab hier zet beh Eichenlaub und Buchenlaub eingearbeitet.
  3. Nun die Schere zücken, die Buchseiten übereinander halten und die Blattformen ausschneiden – und zwar so, dass die Seiten übereinanderbleiten und in einem Durchgang gleich mehrere Blätter auf einmal entstehen.
  4. Das ganze so lange wiederholen, bis etwa, hm, sagen wir, 50-60 Blätter fertig sind.
  5. Nun beginnt der lustige Teil: Die Heißklebepistole schnappen und die Blätter schuppenartig übereinander auf den Styroporring aufkleben. Hat man unterschiedliche Laubformen, diese regelmäßig kombinieren. Ziel ist, dass der Styroporring nicht mehr sichtbar ist und alles schön buschig aussieht. Keine Angst! Das ist viel einfacher, als man am Anfang glaubt!
  6. Jetzt geht es an die Holzperlen: Pro Perle ein etwa 8 cm langes Stück Schmuckdraht abschneiden und eine Holzperle auffädeln. Den Draht zusammenklappen, so, dass beide Enden in die gleiche Richtung zeigen und die Drahtenden mit der Schmuckzange verzwirbeln. So erhält man kleine Perlenstecker, die man nach Lust und Laune in den Styroporring rammen kann. Ich habe etwa von den kleinsten Perlen immer drei zu einem kleinen Perlennest kombiniert.
  7. Ist alles zufriedenstellen mit Holzperlen verziert, sind wir fertig!

Türkranz (7 von 10) Türkranz (9 von 10)

You May Also Like