READING

Fair Fäschn: Ich möchte Teil einer Jugendbewegung ...

Fair Fäschn: Ich möchte Teil einer Jugendbewegung sein.

Anmerkung: Bei diesem Fotoshooting hatte es etwa Orkanstärke 12. So ungefähr. Daher der angesagte Zausel-Look. Dafür schneidet das Outfit im Karma-Check wieder recht gut ab. Für alle, die mein kleines Konzept hinter diesen Quasi-Modeposts nicht kennen: Ich verteile für jedes Teil, das ich auf einem Foto anhabe, Karmapunkte. Für alle Kleidungsstücke, die fair und ökologisch produziert wurden, vintage oder second hand sind oder selbst gemacht wurden, gibt es einen Karmapunkt. Für alle Teile, die in Europa, aber konventionell hergestellt wurden, gibt es null Punkte und für alle, die keinem dieser Kriterien entsprechen, verteile ich einen Minuspunkt. Und: Es werden nur solche Outfits gepostet, die eine positive Karmabilanz schaffen.
Fashion 2 (3 von 34)-2
Übrigens: Die Frau Kollegin von Ginger in the Basement hat sich prompt meinem Aufruf nach mehr Modeblogs für Salzburg angeschlossen und auch einen Fäschn-Post produziert. Bitte fleißig mitverfolgen. Mehr Fotos schauen und Karmapunkte checken? Hier entlang:

Fashion 2 (29 von 34)Fashion 2 (2 von 34)-2
Fashion 2 (33 von 34)
Fashion 2 (20 von 34) Fashion 2 (16 von 34)Fashion 2 (7 von 34)Fashion 2 (11 von 34)Fashion 2 (18 von 34)-2Fashion 2 (10 von 34) Fashion 2 (31 von 34) Fashion 2 (34 von 34)Fashion 2 (24 von 34)
Fashion 2 (15 von 34)Fashion 2 (23 von 34)

Das Karma-Breakdown*

  • Jacke: People Tree, Fair Trade (+1)
  • Cardigan: COS (-1)
  • Jeans: H&M (-1)
  • Schal: H&M (-1)
  • Schuhe: &other stories via Kleiderkreisel (+1)
  • Tasche: vintage (+1)
  • Sonnenbrille: von Mama aus den 80ern (+1)
  • Shirt: Grundstoff, Bio, Fair Trade (+1)

 

Karma-Bilanz: +2
Salzburg-Kulisse:
HTL Salzburg-Itzling
PS: Danke für ÜBER 100 NETTE MENSCHEN die ihren Senf zu meiner Frage gegeben haben, ob ich das hier weitermachen soll, mit der Mode. Und danke an die 90%, die gesagt haben, ich soll. Juhu!

 

*Ich verleihe mir für jedes Teil, das ich anhabe, einen Karmapunkt. Für ein Kleidungsstück oder Accessoire, das wahlweise fair oder ökologisch produziert wurde, vintage oder aus 2. Hand ist, gibt es einen Pluspunkt. Für jedes Teil, das nicht dem entspricht, gibt es einen Minuspunkt. Für jedes Teil, das von einem konventionell produzierenden Unternehmen hergestellt wurde, allerdings in Europa oder den USA, gibt es null Punkte. Und am Ende wird Bilanz gezogen. Und: Sollte es ein Outfit nicht schaffen, eine positive Bilanz einzuheimsen, wird es auch nicht gepostet.


RELATED POST

INSTAGRAM
DIE GUTE GÜTE AUF INSTAGRAM