READING

Rezept: Wintersalat mit Asiadressing, Erdnüssen un...

Rezept: Wintersalat mit Asiadressing, Erdnüssen und pochiertem Ei (und idiotensicherer Anleitung)

Na, wer hat sich an Weihnachten noch so überfressen wie meine Wenigkeit? Und: Ganz ehrlich – in meinem Haushalt ist die Völlerei immer noch nicht gänzlich vorbei. In den nächsten Tagen stehen Brunchtermine an, mehrgängige Menüs, Theaterausflüge mit anschließendem Essen und viele, viele Kuchen-und-Kaffees, die man sich noch genehmigen wird. Da ist es doch nur angebracht, sich zwischendurch auch einmal etwas Leichteres einzuverleiben, oder?

Dieser Wintersalat wäre dazu ein geeigneter Kandidat. In ihn kommt alles, was der Vorratskeller und die Biokiste auch in den düsteren Monaten das Jahres ausspucken und mit einem Dressing, das sich ein wenig in die asiatische Richtung lehnt, bringt er fast ein wenig Sonnenschein auf den Teller. Außerdem: Erdnüsse!

Und: Nachdem ich als mein letzter kulinarischer Vorsatz aus 2017 gelernt habe, wie man ein Ei pochiert, kommt ein solches als Krönung obendrauf. Sollte sich jemand von euch da draußen übrigens vor dem Eierpochieren fürchten, kann ich nur sagen: Es ist viel einfacher, als gedacht. Ehrlich, ich hab es trotz größerem Respekt auf Anhieb geschafft. Meine idiotensichere Anleitung gibt es daher obendrauf – und ich bin gespannt, ob es euch ebenso schnell gelingt wie mir! Jetzt aber zum Rezept.

Man nehme:

 

Für den Salat (Menge nach Hunger):

  • Stangensellerie
  • Rotkraut
  • Karotten
  • Frühlingszwiebeln
  • frischen Koriander
  • geröstete und gesalzene Erdnüsse

 

Für das Dressing:

  • Saft 1 Limette
  • 1 TL Fischsauce
  • 1/2 TL braunen Zucker
  • 3 EL Weißweinessig
  • 2 EL Haselnussöl
  • Salz

 

Und:

  • pro Person 1 Ei
  • etwas Essig

 

So wird’s gemacht:

1. Blaukraut, Karotten, Stangensellerie und Frühlingszwiebeln waschen und versäubern. Das Kraut nudelig schneiden, die Karotten raspeln, den Sellerie in Scheiben, die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden und alles in eine Salatschüssel füllen.

2. Die Erdnüsse hacken, den Koriander waschen und zerpflücken.

3. Für das Dressing alle Zutaten kombinieren und gut verrühren und mit dem geschnittenen Gemüse vermengen.

4. Nun kommt die Herausforderung: das Pochieren der Eier. Dazu in einem Topf gut 6 cm hoch Wasser zum Sieden bringen – es sollte jedoch nicht wallend kochen – dann 2 EL Essig ins Kochwasser geben.

Das erste Ei in eine Tasse aufschlagen. Einen Löffel zur Hand nehmen und das siedende Wasser kräftig in eine Richtung umrühren, sodass ein Wasserstrudel entsteht. Nun das Ei in einem Schwung in die Mitte des Wasserstrudels gleiten lassen und vorsichtig weiter umrühren, damit der Wasserstrudel weiterbesteht.

Der Strudel sorgt dafür, das sich das Eiweiß um den Dotter legt und das Ei nicht ausflockt. Weiterhin aufpassen, dass das Wasser nicht beginnt, wallend zu kochen!

Das Ei so etwa 3-4 Minuten sieden lassen, dann mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben.

Das war der ganze Zauber!

5. Nun wird nur noch der Salat portioniert, mit Koriander und Erdnüssen garniert und mit dem Ei bekrönt. Fertig!

Das hat gedauert: ca. 20 Minuten


RELATED POST

  1. Die Fotos schauen nicht nur super aus, ich bekommen von denen echt Hunger und Lust es nachzukochen!! Und die idiotensichere Anleitung finde ich super!!! =D

    LG, Rosie //Curvy Life stories

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
DIE GUTE GÜTE AUF INSTAGRAM