READING

London Leaves: Mein liebster Sommerdrink und Prost...

London Leaves: Mein liebster Sommerdrink und Prost im Glüxfall

Disclaimer: Dieser Beitrag entstand im Zuge eines PR-Events im Glüxfall, wurde jedoch freiwillig und honorarfrei verfasst.

Wann auch immer mich jemand fragt, wo man in Salzburg denn frühstücken sollte, schicke ich diese Person unweigerlich ins Glüxfall. Schließlich ist das dort angebotene Frühstück im Baukastensystem mit immer wieder neu erdachten und wunderbaren Kreationen und Schweinereien in der Stadt quasi unerreicht. Woran man aber eigentlich viel zu selten denkt: das Glüxfall serviert nicht nur feinstes Frühstück, sondern auch ganz wunderbare Cocktails. In Erinnerung gerufen wurde mir das vor ein paar Tagen, als das Glüxfall die most important Influencer der Stadt (sowie die Ginger und mich) auf einen Abend voller Cocktails und Mixology einlud. Dieser Abend hat für mich zwei Dinge bedeutet: Einerseits habe ich die Instagram-Größen Salzburg in geballter Aktion erleben dürfen, andererseits habe ich seit diesem Tag einen neuen Standard-Sommercocktail. Und zwar einen, den man nicht nur im Glüxfall bestellen kann, sondern einen, den man auch ganz besonders einfach daheim nachbauen kann.

Egal, wann es darum geht, mein Glas mit alkoholischen Dingen zu füllen: Ich bin immer wieder eine große Freundin des immer wieder feinen Gins. Kein Wunder also, dass mein neuer Standard-Heimdrink, der auf den klingenden Namen London Leaves hört, auf Gin-Basis ist. Dazu kombiniert werden klassische Dinge wie Limettensaft, Minze, Soda und Läuterzucker – was ich aber besonders interessant finde, ist, dass er der gemeine Apfelsaft ist, der diesen Cocktail so rund, leicht und wunderbar erfrischend macht.

Die Anleitung dazu habe ich euch ganz frech abfotografiert und empfehle, das schöne Getränk einmal selbst auszuprobieren und anschließend im Glücksfall zu überprüfen, ob man seine Sache auch wirklich gut und richtig gemacht hat.

Ich bedanke mich beim Glücksfall für einen schönen Abend voller feiner Getränke und Flammkuchen und wünsche euch viel Spaß beim Nachmixen.

PS: Drüben bei der Ginger gibt es das klassische Rezept für einen Singapore Sling vom gleichen Abend.


RELATED POST

  1. Ginger

    19 August

    Jetzt will ich einen heben gehen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
DIE GUTE GÜTE AUF INSTAGRAM