READING

Lifegoal before 30: Mich ein bisschen mit Wein aus...

Lifegoal before 30: Mich ein bisschen mit Wein auskennen

Disclaimer: Dieser Beitrag entstand im Zuge eines PR-Events im St. Peter Stiftskulinarium, wurde jedoch freiwillig und honorarfrei verfasst.

Nachdem mein Dreißiger mittlerweile nur noch einen knappen Monat entfernt ist, sollte ich wohl echt in die Gänge kommen, was meine kleine Lifegoal-Liste-vor-30 angeht. Das steht noch so dermaßen viel Zeug drauf, dass deren Erfüllung innerhalb des nächsten Monats eigentlich völlig illusorisch ist, aber: Wenn sich dann gewisse Ziele plötzlich ganz praktisch mit einem ohnehin stattfindenden Blogger-Event verbinden lassen, dann geht die Streichung gewisse rPunkte plötzlich ganz einfach. So passiert vergangene Woche, als das St. Peter Stiftskulinarium zum Austesten und Verkosten des neuen Wein- und Kulinarikprogramms lud. Und: Ein Punkt auf meiner Dreißigerliste ist es ja immerhin, mich zumindest ein klein wenig mit Wein auszukennen. Das alles schafft man natürlich nicht innerhalb eines, wenn auch sehr schmackhaften, Abends, ein Anfang ist aber trotzdem zumindest gemacht.

Verantwortlich für diesen Anfang war Rakhshan Zhouleh, seines Zeichens einer der renommiertesten Sommeliers der Welt, der gemeinsam mit Chef- und Haubenkoch Thomas Walkensteiner und dem Team des Stiftkulinarius zu einer Verkostungsreise zwischen Riesling und Zitrusfrüchten aufrief und mich gemeinsam mit einer feinen Runde von Bloggerkollegen zum kleinen „Connaisseur“ heranzubilden gedachte.

Ich muss ehrlich sein: ein bisschen eine Ahnung von verschiedenen Rebsorten und Weinen hab ich mir in den letzten Jahren, so, dank diverser geleerter Flaschen, schon erarbeitet. Aber: Dass eine Sorte allein, in diesem Fall österreichischer und deutscher Riesling, eine so dermaßen große Geschmacksvielfalt bieten könnte, das war mir vor diesem Abend nicht bewusst. Von leichten, erfrischenden, grün im Glas schimmerndem, jungen Riesling, bis hin zu über 15 Jahre altem Riesling als Dessertwein unternahm Rakhshan eine Tour de Force quer durch die Weingärten und Jahrgänge, begleitet mit Fachwissen, Gewürzkunde und kulinarischen Highlights von Chefkoch Walkensteiner. Da wurde zuerst eine theoretische Einführung ins Weinverkosten geboten, dann eine angeleitete Verkostung und anschließend ging es zum Dreigängemenü, inspiriert von Riesling und dem aromatischen Zweiklang mit Zitrusfrüchten, Calamansi, Yuzu, Milchlamm, Jakobsmuschel, Tarte Tatin, Sauerrampfereis und Co.

Wer Lust hat, dieses Programm nachzumachen, findet auf der Webseite des Stiftskulinariums einen Überblick über die Genuss-Seminare des Connaisseur-Uhus. Jedes Monat steht dabei unter einem anderen Motto – im August wird etwa mit Champagner angestoßen.

Ich bedanke mich herzlich beim St. Peter Stiftskulinarium für die Einladung zum Blogger-Testverkosten!


RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
DIE GUTE GÜTE AUF INSTAGRAM