READING

Salzburg hat einen neuen Bio-Eis-Dealer: Zum Lokal...

Salzburg hat einen neuen Bio-Eis-Dealer: Zum Lokalaugenschein bei Eisl Eis

Wie der Süß/Pikant-Quotient in meiner Rezepte-Abteilung vielleicht verrät, bin ich eigentlich keine „Süße“. Kuchen, Kekse, Schokolade und Co stehe ich meistens eher schulterzuckend gegenüber und überlasse deren Anfertigung im Zweifelsfall eher Menschen wie der Ginger, die dafür wirklich Leidenschaft mitbringen. Ein süßes Laster habe ich jedoch, und dieses heißt: Eis. Als bekannt wurde, dass in Salzburg Österreichs erster Bio-Schafmilch-Eis-Dealer seine Pforten öffnet, wurde man im Hause Güte also dementsprechend nervös. An Eisdielen mangelt es in Sbg zwar nicht gerade, so richtig gutes Eis in Bio-Qualität lässt dann aber schon aufhorchen. Und: Als dann auch noch die Einladung ins Haus flatterte, sich die Produktion der eisigen Köstlichkeiten einmal persönlich anzuschauen, nahm man natürlich sofort die Beine in die Hand und entfleuchte an den Wolfgangsee. Denn: Die Produktion besichtigen heißt bei Eisl Eis nicht nur die Begutachtung von Eismaschinerie, sondern auch von jenen Damen, die für den Grundbestandteil der aktuell 16 Eissorten im Eisl-Standardsortiment sorgen, den Milchschafen nämlich.

Das Bauerngut und die Schafweiden der Familie Eisl könnten eigentlich idyllischer nicht liegen. Eingebettet zwischen Salzkammergut-Bergkulisse und dem Wolfgangsee ist man den Milchschafen, die für das Rohmaterial des Eisl Eises zuständig sind, fast ihren Wohnort neidig. Die wird friedlich dahingegrast in schönster Naturkulisse und herrlicher Ruhe und der menschliche Foto-Kurzbesuch wird maximal mit einem kecken Schulterblick zur Kenntnis genommen. Ganz schön tiefenentspannt, diese Schafdamen! Genauso wenig gestresst wirken die Milchlieferantinnen übrigens beim abendlichen Gang in den Stall, den wir ebenfalls begutachten dürfen. Den absolvieren die Schafe mehr oder weniger selbstständig und stellen sich, very british, in einer feinsäuberlichen Schlange vor dem Melkautomaten an. Ganz ohne Befehl oder Nachdruck. Da könnten sich die Touristen vor den Getreidegassen-Bankomaten fürwahr ein Beispiel nehmen!

Was aus der so gewonnenen Milch alles hergestellt wird, davon kann man sich gleich im Nachbarhaus überzeugen. Eisl-Sohn Josef, seines Zeichens der Eis-Experte vom Dienst, präsentiert uns jene Maschinerie, die aus der frisch gemolkenen Schafmilch, Zucker, Honig, Waldviertler Bio-Mohn, Wachauer Marillen oder Steirischen Kürbiskernen die 16 cremigen Eissorten machen, die aktuell im neu eröffneten Eissalon in der Salzburger Altstadt verkauft werden. Alle Zutaten, die dabei in die Eismaschine wandern, stammen übrigens aus möglichst regionaler Bio-Produktion, die Bio-Schokolade von Bio-Art aus Seeham. Während die Eismaschine an einer Portion Marillen-Schafmilchtopfen-Eis friert, gibt es noch eine Portion Angeberwissen als Garnitur: Wenn es uns vorkommt, dass eine Eis-Sorte kälter schmeckt, als eine andere, dann liegt das nicht an der eigentlichen Temperatur des Eises, sondern an der verwendeten Zuckersorte. Mit Honig gesüßtes Eis hat dabei das am wärmsten empfundene Mundgefühl. Wieder was gelernt!

Wie das vor unseren Augen zubereitete Eis nun schmeckt? In einem Wort: Viel samtiger, reicher und cremiger als die üblichen Kuhmilchgenossen! Gerade dem Marillen-Topfen-Eis merkt man dabei eine sehr natürliche Konsistenz an, die davon rührt, dass hier tatsächliche Naturrohstoffe verarbeitet werden und nicht, wie so oft, eine Eis-Pulverbasis.

Wie man die Eis-Sorten gekonnt in Szene setzt? Hier kommt Anita Kilga ins Spiel. Die Patissière des Salzburger Restaurant Paradoxon zeigt meisterhaft, wie man das hausgemachte Schafmilch-Eis nicht nur wunderschön anrichtet, sondern auch erstklassig kombiniert. So findet ein Kürbiskern-Eisnockerl auf einem Bett aus Baiser Platz, Honigsüßes Milcheis vermählt sich mit Krokant, Feige und Honigwabe und das Zauberwerk, das die Schfmilchperlen zum Heidelbeer-Rosmarin-Eis hervorbringt, muss ich mir wohl noch einmal erklären lassen.

Übrigens: Wie die Regionsprodukt-Expert*innen unter euch wahrscheinlich wissen, wird aus der Eisl-Bioschafmilch nicht nur Eis, sondern auch Frischkäse, Joghurt und Trinkmolke. Und, dass diese ebenso mehr als verkostenswert sind, erwähne ich hier nur am Rande.

Die 16 Sorten Eisl-Eis und nach Lust, Laune und Anlass neukreierte Spezialsorten lassen sich übrigens im Schafmilch-Eissalon in der Getreidegasse kosten. Und: Für unerseättlich Süßschnäbel sorgt ein Bio-Schokobrunnen für die ganz besondere Eisgarnitur.

Eisl Eis
Getreidegasse 22
5020 Salzburg

Öffnungszeiten: täglich, auch Sonn- und Feiertage, von 11:00 Uhr bis ca. 19:00 / 20:00 Uhr (je nach Saison und Witterung)

 

Disclaimer: Wir wurden zu unserem Besuch und zur Verkostung eingeladen – dieser Artikel entstand jedoch auf freiwilliger Basis und enthält meine persönliche Meinung.


RELATED POST

  1. Ach, wenn ich diesen Blog nicht hätte! Danke für das immerwährende Update für die stetsarbeitendenseltenspazierenden Menschen! Freu mich schon meine gesamte Familie zum Eisl-Eissalon zu entführen! Liebe Grüße
    Judith

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
DIE GUTE GÜTE AUF INSTAGRAM