READING

Die Gute Nachlese im März: Adventure Time, Rechtsp...

Die Gute Nachlese im März: Adventure Time, Rechtspopulisten und Thomas Glavinics Penis

Meine sehr verehrte Leserschaft, ich bin grad mal wieder so ein bisserl in der Stimmung, neue Sachen auszuprobieren. So, was Artikelkategorien angeht. Und weil ich ja immer sehr darauf bedacht bin, Zeug mit euch zu teilen, das mich begeistert und mit dem ich sonst mein persönliches Umfeld (noch mehr) nerven würde, hat die Güte sich gedacht: Machen wir doch mal eine kleine Liste an Dingen, die ich im letzten Monat gelesen, geschaut und gehört hab und die mich besonders beeindruckt oder besonders gut unterhalten haben. Ich seh diesen Beitrag also einfach mal als Experiment an und schleudere ihn hinaus in die Welt um zu sehen, wie er denn bei euch ankommt. Aufgeteilt habe ich ihn in drei Kategorien: Schwere Kost (was die Themen, aber nicht unbedingt die Aufbereitung) anbelangt, Dinge aus der bloggenden Kollegenschaft, die mir besonders in Erinnerung geblieben sind und leichte Kost, die sich wunderbar als Aufheiterung im Nachmittagstief eignet. Bereit dazu? Los!

Schwere Kost

Nachhaltig beeindruckt hat mich im März dieses Interview mit Wirtschaftswissenschaftler Stephan Schulmeister, der einprägsam erklärt, wie der Neoliberalismus zum Treibstoff des Rechtspopulismus in Europa wird.

Innerhalb eines Denksystems kann man das Denksystem selbst eben nicht als Krisenursache erkennen. Das ist eine logische Unmöglichkeit. – Stephan Schulmeister

Neil Gaiman hingegen schrieb für den Guardian eine flammende Kampfrede für das Lesen von Belletristik, Science Fiction und Fantasy, das Tagträumen und die gesellschaftliche Rolle von Bibliotheken.

The prison industry needs to plan its future growth – how many cells are they going to need? How many prisoners are there going to be, 15 years from now? And they found they could predict it very easily, using a pretty simple algorithm, based on asking what percentage of 10 and 11-year-olds couldn’t read. – Neil Gaiman im Guardian

Der John Oliver hat sich mal wieder selbst übertroffen und Präsident Trump erneut die Welt erklärt. Diesmal gibt er dem POTUS zu verstehen, dass es vielleicht nicht die allerbeste Idee der Welt sein dürfte, sich auf Kuschelkurs mit Vladimir Putin zu begeben. Und zwar per billigem Techno samt Hupfdohlen. Großartig!

Noch diese Woche anhören kann man sich das Ö1-Leporello über missinterpretierte und missverwendete Popsongs. Großes Kino! Und: Wenn ich noch bei einer Hochzeit Leonard Cohens „Hallelujah“ höre, krieg ich einen Schlaganfall.

Aus der Kollegenschaft

Petra von Pixi mit Milch hält fest, dass sie graduell die Lust am Bloggen verliert, weil sie sich nicht länger Vergleichen, der Jagd nach Klicks und dem allgemeinen Druck aussetzen möchte. Einer von vielen Artikeln, die in den letzten Wochen zu dieser Thematik erschienen ist und der beispielhaft aufzeigt, wie sehr sich die Blogosphäre im Wandel befindet.

Ulli von Cookies & Style schreibt, dass sie es satt hat, permanent von Fremden im Netz für ihre Artikel angeprangert, kritisiert und korrigiert zu werden und spricht sich für mehr Nettigkeit in Online-Kommentaren aus – und dafür im Zweifelsfall auch einfach mal die Fresse Kresse zu halten.

gehört es heutzutage zum guten ton fremde anzuprangern und ihnen zu sagen, dass das, was sie machen schlecht ist? – Ulli von Cookies & Style

Die Ginger war in Kalifornien und hat weltbeste Fotos mitgebracht – und eine kleine Geschichte über ein Stelldichein mit Mark Zuckerberg.

Bei Fräulein Flora ist man durch die Geisterstadt bei Fürstenbrunn spaziert – einem Ort, von dem ich noch nie gehört habe, obwohl ich mich fast täglich im unmittelbaren Dunstkreis aufhalte.

Leichte Kost

Binging with Babish ist ein Youtube-Kanal, der es sich zum Auftrag gemacht hat, essbare Dinge aus Film und Fernsehen nachzubasteln. Großartig schaut da etwa Jake’s Perfect Sandwich aus Adventure Time – sogar streng gemäß Originalrezept mit den Tränen des Kochs gewürzt. Hätt ich nur ein bisserl mehr Zeit, würd ich wahrscheinlich einen Zweitblog starten und was Ähnliches machen. So geil!

Der Villacher Fasching begleitet mich aus Migrationshintergrundsgründen schon seit frühester Kindheit. Der Kurier hat eine kritische Würdigung des diesjährigen Programms geschrieben.

Den Dialog „Bier oder Wasser?“ – „Samma durschtig oder dreckig?“ wird man möglicherweise noch am Burgtheater spielen. Möglicherweise aber auch nicht. – Guido Tartarotti

Eine ebenfalls kritische Würdigung erfährt das Gemächt Thomas Glavinics auf der Titanic. Ich ziehe meinen Hut vor dieser Fülle an Penis-Wortspielen. Ein großer Literat, der diese Zeilen schrieb.

Jedes Jahr wieder Gold wert ist der Tumblr zu den größten Fails anlässlich des Weltfrauentags. Wann, wenn nicht am 8. März verdienen sich Frauen Botox-Behandlungen, Rabatte auf Dessous oder eine paar Fahrstunden? Als Nachhilfe. Wegen dem Einparken. Ihr versteht.


RELATED POST

  1. Nina

    31 März

    Großartige Kategorie, danke!

  2. uta

    2 April

    großartig! ich freu mich auf april.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
DIE GUTE GÜTE AUF INSTAGRAM